Entgiftung mit Vitalpflastern

Entgiftung mit Vitalpflastern

Entgiftung mit Vitalpflastern

Laut chinesischer Medizin hat der menschliche Körper über 360 Akupunkturpunkte. Davon sind über 60 Akupunkturpunkte an den Füßen zu finden. Auch bekannt als das „Zweite Herz“ spiegeln sie unsere wichtigsten inneren Organe wieder und sind auch ein potentielles Zuhause für Toxine.

Wenn das Blut durch die Fußsohlen fließt kann das Kenno Takara Fußpflaster die Toxine absorbieren, die an den Akupunkturpunkten abgesondert werden. Das Kenno Takara Fußpflaster ist ein weißes Kissen, dass an die Fußsohlen angebracht wird, um den Körper zu entgiften. Nach nur einer Nacht Entgiftung kann dieses Fußpflaster deutliche Veränderungen in Farbe und Geruch des Kissens ergeben (von braun bis grauschwarz) was die Menge und Grade der Gifte wiederspiegelt, die aus dem Körper herausgezogen wurden. Mit kontinuierlichem Vollzug der Entgiftungskur sollte eine sichtbare Verminderung der Verfärbung und des Geruchs der Fußpflaster einhergehen.

Das lymphatische System und das Herzkreislauf-System sind eng miteinander verbundene Strukturen, die durch Kapilaren verbunden werden. Das lymphatische System ist wichtig für die Abwehrmechanismen des Körpers, denn es filtert Krankheitserreger aus dem Körper, produziert bestimmte weiße Blutkörperchen und erzeugt Antikörper. Es ist außerdem wichtig für die Verteilung von Flüssigkeiten und Nährstoffen im Körper, da sie überschüssige Flüssigkeiten und Proteine dem Gewebe entziehen und so ein Anschwellen des Gewebes verhindern. Dieses System bestehend aus Milz, Lymphknoten, Lymphkanälen und Thymus ermöglicht es, unserem Körper Infektionen und Eindringlinge abzuwehren. Mit einem nicht funktionierenden oder überlasteten lymphatischen System ist es unmöglich, in den Genuss richtiger Gesundheit zu kommen. I LIKE METAPHYSIK Vitalpflaster sind speziell dafür entwickelt, das lymphatische System zu unterstützen und den damit verbundenen Blutkreislauf zu reinigen und so den Körper zu revitalisieren.

Vitalpflaster entgiften den Körper und helfen ihm dabei durch die Verbesserung des Blutkreislaufs, des Stoffwechsel, durch verbesserte Schlafqualität und die Absorbierung von abgesonderten
Körperflüssigkeiten und Giften. Die Vitalpflaster unterstützen die Abgabe von Giften durch die Haut in gleicher Weise wie beim Osmoseprozess von Pflanzen. Die einzigartige Rezeptur von Vitalpflastern hat die Fähigkeit, diese lymphatischen Gifte, die sich im menschlichen Körper mit der Zeit ablagern zu absorbieren und somit Ihren Körper zu entgiften. Die Entgiftungspflaster befreien Ihren Körper von Schmerzen und Toxinen während ihres Schlafs. Dieser Entgiftungsprozess kann das Immunsystem des Körpers reinigen, wiederbeleben und stärken, um die natürlichen Selbstheilungs- und Regenerationskräfte des Immunsystems wiederherzustellen.

Wozu Entgiftungspflaster?

Jeden Tag wird unser Körper durch viele verschiedene Schadstoffe beeinträchtigt. Diese unsichtbaren und oft geruchlosen Stoffe belasten unseren Organismus und behindern so wichtige Zellfunktionen. Sie können sich allgemein im Gewebe, den Muskeln oder sogar dem Zentralnervensystem ablagern. Nach Jahren dieser Belastung ist unser Körper oft nicht mehr im Stande dieses Ungleichgewicht zu kompensieren und kann schließlich diese oft giftigen Stoffe nicht mehr selbstständig ausscheiden. Dieses Ungleichgewicht verursacht verschiedenste Symptome, die den täglichen Lebensablauf oft erschweren und beeinträchtigen. Anwendungen von Entgiftungspflastern in Asien zeigen eine unterstützende Funktion bei der Besserung von Beschwerden betreffend Allergien, Blutdruckstörungen, Energiemangel, Gelenkschmerzen, Magenschmerzen, Neurodermitis, Pilzerkrankungen, Schlaflosigkeit, Gicht, Arthritis sowie Hautproblemen und noch vielen anderen Beeinträchtigungen.

Toxine und Entgiftung

Jedes Jahr nehmen Toxine in unserer Umwelt zu und belasten so stetig steigend unseren Körper und sein Umfeld. Der ständige Kontakt mit chemischen Substanzen in unserem Alltag hat langfristig gesehen unberechenbare Folgen. Pestizide, Düngemittel, Färbe- und Waschmittel, Kosmetik, Medikamente, künstliche Nahrungsergänzungsmittel, Zusätze in Fertigprodukten und Designernahrungsmitteln, Schwermetalle in Luft, Trinkwasser und Lebensmitteln sowie körpereigene Gifte sind für unsere Entgiftungsorgane eine immer größere Herausforderung. Nicht selten tragen auch soziale Komponenten, wie Stress und Angst, zu einer Belastung bei und mindern so die natürlichen Ausscheidungsfunktionen im Körper. Ein Gewebe, dessen Stoffwechsel gestört ist, bietet oft den Nährboden für Erkrankungen.

Schwermetalle und Entgiftung

Nicht alle Schwermetalle sind schlecht, tatsächlich sind bestimmte Schwermetalle in kleinen Mengen wichtig für ein gesundes Leben, sie finden sich in Obst, Gemüse und anderen Nahrungsmitteln. Jedoch ist der Mensch in der heutigen industrialisierten Welt einem Vielfachem der natürlichen gesunden Mengen ausgesetzt und das ist gefährlich!

Bisher galt die Aufmerksamkeit der Medizin in Bezug auf schwere Metalle angesichts der dramatischen Mengen, die durch die industrielle Produktion verbreitet ihrer Beseitigung. Kürzlich gab es z.B. eine Besorgnis über Blei-Vergiftung von Kindern durch Lutschen oder essen von Farbe auf Blei-Basis. Gesetze wurden verordnet um die Gefahr der möglichen Vergiftung zu reduzieren. Für die meisten dieser potentiell giftigen Mineralien gibt es viele gemeinsame Anwendungsgebiete und mögliche Quellen in unserer Gesellschaft. Unsere Besorgnis muss langfristig die Beobachtung und den Schutz vor diesen Gefahren gelten. Blei, Quecksilber, Cadmium, Arsen und seit kurzem auch Aluminium sind die „Haupt-Giftmetalle“.
Berillium, Bismut und Brom müssen ebenfalls beobachtet werden. Und es gibt noch andere schwere und radioaktive Metalle, die uns in Zukunft Schwierigkeiten bringen könnten. Die meisten dieser Mineralien waren in unserer Umwelt in minimalen Mengen schon immer enthalten bis die Industrialisierung und der technologische Fortschritt Einzug in unser Leben gehalten hat und sie um ein Vielfaches vermehrt wurden. Aber Technologie, wie Medizin, hat Nebenwirkungen. Durch den Abbau dieser Metalle aus dem Erdreich und deren Nutzung in der Gesellschaft z.B. als Treibstoff oder Zahnfüllung haben uns alle in ständigen Kontakt mit ihnen gebracht.

Es ist leider unmöglich all das Blei und Cadmium wieder in der Erde zu vergraben. Wir müssen mit ihrer Präsenz fertig werden. Die meisten dieser schweren Metalle sind relativ stabil und bauen sich, wenn überhaupt, nur sehr langsam ab. Folglich bleiben sie in der Umwelt. In erster Linie verursachen diese schweren Metalle dadurch Probleme, dass sie im menschlichen Körper verwandte Mineralien, die benötigt werden für wichtige Körperfunktionen verdrängen oder ersetzen. Zum Beispiel kann Cadmium Zink ersetzen und Blei Calcium. Wenn das passiert, wird das Cadmium oder Blei in Knochen oder anderem Gewebe gespeichert und kann schwer ausgeschieden werden, während die wichtigen Funktionen der ersetzten Mineralien nicht zum Tragen kommen. Schwermetalle werden giftig, wenn sie nicht vom Körper umgewandelt und vom Gewebe aufgenommen werden können. Schwermetalle dringen durch Nahrung, Wasser, Luft oder sogar durch die Haut in den Körper ein. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sind ihnen ständig ausgesetzt.

Die Fülle an Schwermetallen und Chemikalien im menschlichen Körper macht es schwer, wichtige Mineralien und Vitamine aus der Nahrung zu absorbieren, die unser Körper unbedingt braucht. Diese Blockaden können zu Verdauungsproblemen, Parasiten, Allergien und emotionalen Unausgeglichenheit führen und können den Körper außerdem anfälliger für Erkrankungen machen. Eine Möglichkeit mit der Allgegenwärtigkeit von Schwermetallen und Giften im Körper fertig zu werden, ist, sie durch äußere Mittel aus dem Körper zu ziehen.
Die Kenno Takara Pflaster haben bewiesen, dass sie effektiv Schwermetalle im Körper durch die Haut entziehen und im Pflaster binden. So wird eine Wiederaufnahme verhindert und der Körper wird entgiftet.