Elektrosmog

Elektrosmog

Wie und wo entsteht Elektrosmog?

Überall wo Strom fließt, also an:

  • Elektrischen Geräten
  • Kabeln als Zuleitungen
  • Elektrischen Leitungen in der Wand
  • Steckdosen
  • Eisen- und Straßenbahntrassen

Das magnetische Feld ist nur vorhanden, wenn der Strom fließt, das heißt, wenn das Gerät eingeschaltet ist, oder im Stand-by Modus betrieben wird.  Das elektrische Feld kann leider auch dann vorhanden sein, wenn das Gerät ausgeschaltet ist.

Überall, wo mit Funk gearbeitet wird, also im Umkreis von Sendern:

Hier kommen das elektrische und magnetische Feld immer gemeinsam vor. Man kann die beiden Feldarten nicht mehr voneinander trennen und bezeichnet diese Art der Strahlung dann als elektromagnetisches Feld. Es reicht je nach Art und Stärke mehrere hundert Meter bis viele Kilometer weit und kommt vor in der Umgebung von:

  • Radio- und Fernsehsendern
  • Mobilfunksendemasten
  • Radarsendern (in der Nähe von militärischen Anlagen und Flughäfen)
  • Schnurlosen Telefonen
  • Access-Points von kabellosen Computernetzwerken und Internetzugängen (W-LAN) z.B. in Bibliotheken auf öffentlichen Plätzen in Firmen, auf Flughäfen und Bahnhöfen, in Hotels
  • W-LAN Karten in Notebooks
  • W-LAN Routern zuhause zum kabellosen Surfen im Internet
  • Kabellose Verbindungen von verschiedenen elektrischen Geräten (Bluetooth), z.B. Drucker, Tastatur, Maus, PC
  • Beim Telefonieren mit dem Handy

Elektromagnetische Felder

Elektromagnetische Felder umgeben uns überall auf der Erde und spielen in der Natur eine wichtige Rolle. Jedes Atom könnte ohne die Dualität seiner Bestandteile keine Ladung transportieren. Das Universum würde ohne die Dualität kleiner als ein Sandkorn sein. Daher ist alles geladen. Alles ist Schwingung und Energie und somit sind die Elektromagnetischen Felder überall und werden  in Zukunft sogar noch erheblich zunehmen. Allein in den letzten 30 Jahren hat sich die Taktfrequenz dieser Felder (Hertz-Taktfrequenz) um das 500-Millionenfache vergrössert.

Von in den 80-er Jahren 50 Hertz heute auf rund 2,5 Milliarden Hertz (Takte pro Sekunde). Und die Entwicklung geht massiv weiter.

Schaden diese Felder dem Menschen?

Neben zahlreichen anderen Forschern und Wissenschaftlern kamen auch wir bei i-like auf folgende Erkenntnis:
Elektromagnetische Felder sind nicht das eigentliche Problem, sondern dessen Schwingungen die mit unserem Körper nicht harmonieren. Somit erzeugen diese Felder eine Dissonanz unserer eigenen Schwingung gegenüber unserer Umwelt und wirken einer Bioresonanz entgegen. Anders ausgedrückt wird unsere natürliche Schwingung durch diese unnatürlichen gestört. Und wenn man in Betracht zieht, das jede Zelle unseres Körpers mit unserer Umwelt über Schwingungen kommuniziert, also in Bioresonanz steht, dann kann man sich vorstellen wie diese durch diese unnatürlichen Frequenz gestört wird.

Doch was wäre wenn man diese negativen elektromagnetischen Frequenzen so umwandeln könnte, dass diese wieder mit unserem Körper harmonieren?

Die Lösung haben wir in folgendem Begriff zusammengefasst:

VITALISIERUNG

Was heißt, wir wandeln negative Schwingungen über einen Converter in positive und bringen diese mit einem natürlichen Organismus in Einklang, vitalisieren also Schwingungen und unterstützen damit die eigene Bioresonanz.
Die Schwierigkeit lag nun darin diese Überlegung zur Anwendung zu bringen und einen Converter zu entwickeln, der wiederum für verschiedene Schwingungen, Schwingungsempfänger kalibriert und angepasst werden kann.

Rund 25 Jahre Entwicklung, Forschung und Anwendungserfahrung sind bis heute in die erfolgreichen i-like Meta-Converter und zahlreiche i-like Vitalprodukte geflossen.